» Startseite 
Ein Erfolgsmodell: Zusammenarbeit Imkerei – Lebenshilfe Matrei

Das Team: Leiter der Lebenshilfe Matrei,  Richard Schneider,  Johann Berger, Franz Kinzl mit Tischlermeister und Assistent Karl Holzer.

Über viele Jahre hat sich diese enge Zusammenarbeit zwischen den Imkern und den Verantwortlichen und Klienten der Lebenshilfe Matrei entwickelt.

Über viele Jahre hat sich diese enge Zusammenarbeit zwischen den Imkern und den Verantwortlichen und Klienten der Lebenshilfe Matrei entwickelt. Manche Imker haben nicht die zeitlichen, handwerklichen oder technischen Voraussetzungen zur Herstellung von Bienenrahmen.

Franz Kinzl bei der Arbeit.

Die Mannschaft der Lebenshilfe andererseits  hat wiederum  sowohl in technischer wie auch in zeitlicher Hinsicht die  Möglichkeit dazu. Der Imker findet ideale Voraussetzungen für seine Wünsche vor. Der Leiter der Lebenshilfe Matrei, Richard Schneider selbst Imker und Züchter, löst die „bienentechnischen“ Probleme, und Tischlermeister, Assistent  Karl Holzer weiß auf alle „technischen“ Fragen Rat und Hilfe.  Damit kann auf jeden noch so persönlichen Wunsch hinsichtlich der Gestaltung der Bienenrahmen eingegangen werden. Karl Holzer macht für jede Art von Bienenrahmen eine Lehre. Auf der Basis dieser Hilfe können die Klienten  der Lebenshilfe dann „voll zu schlagen“. Wenn man diesen Werkraum betritt, spürt man die Begeisterung der Mitarbeiter beim Anfertigen der noch so exotischen Arbeiten. Es wird gehobelt, gehämmert, gelocht und eingedrahtet. Das Ergebnis ist ein „fast zu perfekter“ Bienenrahmen.


Berger Johann mit einigen Lehren für jedes Rahmenmodell.

Im Laufe der Jahre haben sich 13 Mustermodelle ergeben. Dazu kommt noch, dass insbesonders die Oberrähmchen in verschiedenen Längen und Stärken erstellt werden müssen. Die Vielfalt der Wünsche in dieser Richtung in unseren europäischen Breiten ist sehr groß. Anders läuft das z.B. in den USA. Dort gibt es nur 3 verschiedene Modelle!!

Rainer Pötscher schlägt die Ösen für die Verdrahtung ein.

Karl Holzer blättert in seinem Auftragsordner und sagt, dass man jährlich ca. 2000 Rahmen für die Imker herstellt. Die Liste der belieferten Imker zeigt einen Querschnitt durch alle Bundesländer und auch grenzüberschreitende Adressen finden sich darin.


Martha Preßlaber, Thomas Heinz und Franz Kinzl beim Eindrahten der Rahmen.

Diese Art der Zusammenarbeit dient in bester Weise sowohl dem Auftraggebern wiedem Hersteller. Für weitere Wünsche ist die Lebenshilfe Matrei bestens vorbereitet und kann ohne Einschränkung weiterempfohlen werden.

Johann Berger beim Bohren der Löcher für die Drahtführung.

Im Namen der Imker darf ich mich bei den Verantwortlichen der Lebenshilfe Matrei für diese gute und für beide Teile vernünftige Zusammenarbeit bedanken. Es bleibt der Wunsch, dass dies auch weiterhin so gut funktionieren möge.

Klaus Steiner, Bezirksobmann

Kategorie:Neuigkeiten Lienz 
Erstellt von:   Bernhard.Schittenkopf   am   10.02.2016


Impressum
Datenschutz

Landesverband für Bienenzucht in Tirol, Meranerstraße 2, 6020 Innsbruck